RES PUBLICA PODCAST

RES PUBLICA PODCAST

Politics&Culture

Reutcast #1 - Elitenbashing vs. Aufklärung

Reutcast #1 - Elitenbashing vs. Aufklärung

Ist Kabarett tot? In der ersten Folge des Reutcast spreche ich mit Yves Bellinghausen darüber, was ihn an dieser Kunstform stört und wieso ihn so mancher Spruch an die AfD erinnert. Dazu lassen wir unsere ersten drei Wochen in Reutlingen Revue passieren, lesen die Förderinnen und Förderer von myStiftung.24 vor und geben eine Aussicht, was im kommenden Jahr so geschehen wird.

Episode 47 - Das "Querdenken"-Update

Die Querdenker-Bewegung polarisiert. Seit Monaten schon laufen tausende Menschen gegen die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung Sturm. Wie hat sich die Bewegung so schnell radikalisiert? Was ist anders als bei früheren Anti-Establishment-Veranstaltungen? Und was hat die AfD damit eigentlich zu tun? Darüber spreche ich mit Michael Stempfle (ARD), Ann-Katrin Müller (Der Spiegel) und Julius Geiler (Tagesspiegel).

In eigener Sache

Ich gehe weg - und brauche dabei aber eure Unterstützung. Wie du mir helfen kannst, findest du unter: gaebler.blog/mystiftung24

Episode 46 - Das autoritäre Zeitalter des Megazorns

Wo kommt dieser ganze Rassismus auf einmal her? Die Künstlergruppe Sexy Theater Menschen haben sich diese Frage gestellt und mit ihrem Stück im Hamburger Ernst Deutsch Theater ein Monster erschaffen. Im Podcast habe ich mit vier der sechs Menschen geredet. Wir sprechen über Populismus, die Verbindung zwischen Politik und Comedy und räumen mit dem Klischee auf, dass Schauspieler:innen sich nicht für ihre Umwelt interessieren. Dieses Interview erscheint auch in gekürzter Form in der aktuellen Ausgabe von "Der Freitag".

Episode 45 - Nestbeschmutzung

Wir müssen reden - über Geld, Vergütung und Anerkennung im Journalismus. Gloria Geyer, Lucia Heisterkamp, Tobias Hausdorf und Ich erzählen von unseren Anfängen im Beruf und für wie wenig Geld wir schon gearbeitet haben. Sind die goldenen Zeiten des Journalismus vorbei? Und was können wir tun, um uns mehr Gehör zu verschaffen?

Episode 44 - Verschwörung, Wahrheit und QAnon

Was ist echt, was ist falsch? Auf diese simple Frage findet man teilweise widersprüchlichste Antworten. Mit dem Philosophen und Schriftsteller Jan Skudlarek rede ich über sein Buch "Wahrheit und Verschwörung - Wie wir erkennen, was echt und wirklich ist" und bespreche mit ihm den Wirkmechanismus einer Verschwörungstheorie. Wir reden über die QAnon-Bewegung, den Netflix-Dokumentarfilm "The Social Dilemma" und stellen fest, dass Wahrheit existiert - wenn man nie aufhört zu suchen.

Episode 43 - Lärzklopfen

Sommer 1996: Die Teilnehmerzahl der Loveparade hat sich schon wieder verdoppelt - auf mehr als 600.000. Techno ist endgültig Mainstream angekommen und kommerzialisiert sich gnadenlos selbst. Während in Berlin die Masse tobt, veranstaltet ein Künster:innenkollektiv in der Mecklenburgischen Seenplatte eine kleine Open-Air Party, fernab von jedem Gedanken an Rendite und Profitmaximierung: die Fusion ist geboren.
24 Jahre später hat das Coronavirus das Festival ausfallen lassen. Ich mache mich mit dem Fahrrad auf den Weg nach Lärz und frage mich: wie haben es die Organisatoren geschafft, die Region für sich zu gewinnen? Wirkt sich die abgesagte Fusion auf die umliegenden Orte aus? Und wird die Fusion vermisst?

Episode 42 - Idiokratie

Die Welt verändert sich rasant - ebenso dieser Podcast. Ich rufe das Ende des klassischen "Laberpodcast" aus und kündige zwei neue Formate an: In Zukunft wird es wahlweise Interviews oder Podcast-Reportagen geben. Eine Idee, wie das in Zukunft klingen könnte, bekommt ihr in den ersten Minuten. Danach rede ich unter anderem über meine leider endende Zeit beim Tagesspiegel, einen Streit zwischen Fuad Afane und Atilla Hildmann und wie es den Sommer über für mich weitergehen könnte.

Episode 41 - Maulkörbe

Was sich am gestrigen Samstag, den 9. Mai auf dem Alexanderplatz sowie in weiteren deutschen Städten ereignet hat, ist besorgniserregend. Ein bunter Mix aus Esoterikern, Alternativen und selbsterklärten Freiheitskämpfer geht gegen die Coronamaßnahmen auf die Straße. Der Protest wird schnell von Rechtsradikalen unterwandert, die aus ihrer Gesinnung keinen Hehl machen und ihre Symbole offen zur Schau tragen. Den meisten Anwesenden ist dies scheinbar egal - schließlich sei man offen für alle.
Daraus erwächst sich ein massives Problem: wie kann man die Menschen mit ihren nicht unberechtigten Sorgen Ernst nehmen, wenn sie offensichtlich in einer anderen Welt leben als andere?
Darüber rede ich zunächst mit dem freien Journalisten Christoph Kluge sowie dem Bundestagsabgeordneten Marco Bülow (Parteilos).

Episode 40 - Die Witzanalyse

Ist die heute-Show noch lustig? Darüber lässt sich streiten. Humor ist verschieden, aber in der Ausgabe vom 3. April sucht man vergeblich danach. Lahme Pointen, schlechtes Timing - wieso sieht das John Oliver einfach alles viel besser aus? Mit Schauspieler und Kollegen Nikolaus Sternfeld wage ich etwas sehr Deutsches und nehmen die Witze von Oliver Welke und seinem Autorenteam auseinander. Wie unterhaltsam das ist, hört ihr jetzt.